Allgemeine Informationen

  • Berechtigte XELOS 6.6 PRO - Lizenzen werden ab dem 10.10.2017 zum Update freigeschaltet)
  • Release Datum (Update für XELOS PRO ab 10.10.2017, XELOS STANDARD Q1/2018, XELOS CLOUD Oktober 2017 )
  • Neuigkeiten / Changelog LINK
  • Diese Anleitung ist für Administratoren von XELOS 6.6 Systemen bestimmt, deren Plattform nahe am XELOS Standard arbeitet, d.h. nicht über weitreichende, kundenspezifische Anpassungen verfügt. Mit Hilfe dieser Anleitung und des ab dem 10.10.2017 verfügbaren Updatemanagers in XELOS PRO 6.6 lässt sich ein bestehendes System auf die neue XELOS PRO Version 7.0 upgraden.
  • Wenn Sie eine ältere XELOS 6.0 VM verwenden oder XELOS 6.0 mit Hilfe des veralteten XELOS Repositories installiert haben, aktualisieren Sie bitte PHP zunächst auf Version 5.6, bevor Sie das Update starten.

Hilfestellung beim Upgrade

Sind Sie beim Upgrade unsicher oder benötigen für das Upgrade erweiterten Support? Unser Supportteam hilft gerne. Vereinbaren Sie mit uns einen Termin für das Upgrade auf XELOS 7.0 und ein Supportmitarbeiter erklärt Ihnen den Prozess und hilft Ihnen bei auftretenden Fragen. Die anfallenden Supportaufwände werden mit Ihrem Supportpunkte-Konto entsprechend verrechnet.

Für XELOS PRO Systeme mit anderen Versionen als 6.6 bzw. mit weitreichenden Kundenanpassungen und Anbindungen an Fremdsysteme ist der Updatemanager nicht geeignet, da er Individualisierungen nicht berücksichtigen kann. Für das Upgrade eines solchen Systems auf XELOS 7.0 wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner/Projektleiter bei XELOS, der Sie zu dem Upgrade beraten und mit Ihnen ein Upgrade-Projekt einplanen kann.

Technische Vorraussetzungen

  • XELOS PRO / STANDARD Installation auf 6.6 oder 6.7
  • XELOS Standard Theme (Kunden mit Individual Themes bitte Rücksprache mit dem Theme Entwickler halten)
  • Inkompatible Module deinstallieren (falls vorhanden): PostIT, Filebase
  • PROXY Konfigurationen: Das Linux OS sollte in der Lage sein, Paketupdates aus dem Internet zu beziehen.
  • mySQL Version >= 5.6
  • PHP Version = 5.6 sowie 7.0 (XELOS 7)

XELOS 7.0 End of Life Module

Im Zuge des neuen Releases werden einige alte Apps nicht mehr Bestandteil von XELOS sein, da sich deren Funktionalitäten mit neueren Modulen überschneidet und wir uns auf die Verbesserung der modernen, viel genutzten Funktionen konzentrieren möchten. Sollten Sie diese Module noch einsetzen, so können Sie diese in XELOS 7 noch weiter nutzen. Sie erhalten jedoch keine Updates, Support und Features mehr.

Folgende Apps sind nicht mehr Bestandteil von XELOS 7.0:

  • Blogs (Alternative: News)
  • Gallerie (Alternative: DMS)
  • Knowledge Database (Alternative: CRM oder Wiki)
Folgende Module sind bereits seit XELOS 6 EOL und sind mit XELOS 7 nicht kompatibel - sie müssen daher VOR DEM Update deinstalliert werden.
  • PostIt
  • Filebase

Schritt für Schritt Anleitung

Die folgende Anleitung beschreibt das Vorgehen für die beiden offiziell unterstützten Distributionen CentOS 6.x sowie CentOS 7.x. Verwenden Sie eine andere Linux-Distribution, so sind die Schritte entsprechend zu adaptieren. Das Update dauert ca. 1h - in dieser Zeit ist das System nicht verfügbar. Sollten Sie ein Staging-System haben, so empfiehlt es sich auf diesem das Update zuerst durchzuführen und mit ggf. eigenen Modulen zu testen, bevor es auf das Live-System übernommen wird.

Bitte halten Sie unbedingt die Reihenfolge der Anleitung ein.

  1. Backup erstellen
  2. Update XELOS 6.6
  3. NGINX Konfiguration
  4. Prüfung/Installation GIT
  5. Update PHP 5.6
  6. Update XELOS 7.0
  7. Update PHP auf 7.0 (NICHT 7.1)
  8. Gruppenvorlagen: Der Reiter "Sicherheit" in den Einstellungen der Gruppe-Vorlage muss neu gespeichert werden und dann müssen die Vorlagen angewendet werden. Andernfalls sind z.B. die Rechte für die Top-News nicht gesetzt.

1. Backup erstellen

Vor dem Upgrade auf die Version 7.0 werden Sie aufgefordert ein System-Backup zu erstellen, sollte kein aktuelles Backup vorhanden ist. Sollten Sie keine Aufforderung sehen, empfehlen wir unbedingt ein zusätzliches Backup vor dem Update zu erstellen, um alle aktuellen Änderungen des Systems zu sichern. Stellen Sie zuvor sicher, dass Ihr Server oder Ihre Backup-Partition über ausreichend Platz verfügt. Ein Backup können Sie unter Administration > System Backup erstellen. Prüfen Sie auch, ob das Backup vollständig ist.

2. Update XELOS 6.6

Wechseln Sie in die Administration > System Update und installieren Sie alle verfügbaren Updates. Bitte beachten Sie auch die Updates unter dem Reiter "Dateien". Wenn alle Pakete auf dem aktuellsten 6.6 Stand sind, können Sie wieder zum "Upgrade" Reiter wechseln.

3. NGINX Konfiguration

XELOS 7.0 benutzt eine neue Methode zum laden von neuen Datei-Revisionen, die für die Client-Seitige Funktionalität und Darstellung sorgen.

Hierzu muss eine minimale Änderung an der Konfiguration Datei des nginx Web-Servers vorgenommen werden. Stellen Sie sicher, dass sie Zugriff und Schreibrechte

auf die Konfigurationsdatei haben. Diese liegt typischerweise auf dem Linux-Server unter /etc/nginx/conf.d (bitte beachten Sie, dass bei einer XELOS Installation mit mehreren und unterschiedlichen Domains auch die entsprechende Konfiguration bearbeitet wird, da es sonst keine Auswirkung haben wird).

 

 

Sollte Sie keinen direkten Zugriff auf den Server haben, können Sie entweder ein FTP Programm wie z.B. WinSCP o.ä. benutzten oder die Änderung über ein Konsolen-Programm wie z.B. Putty ausführen.

Über die Konsole (Shell) können Sie die Konfigurationsdatei mit einem beliebigen editor wie z.B. "vim" oder "nano" bearbeiten, speichern und anschließend den nginx Server neustarten.

Foldende zwei Zeilen müssen Sie ihrer Konfiguration hinzufügen:

...
...
location ~ ^/wwwres/vendor_theme/([^/\.]*)/([^/\.]*)/(.*)$ {
expires 365d;
alias {XELOS-PATH-ROOT}vendor/$1/themes/$2/wwwres/$3;
}
location ~ ^/_cache/(.*)$ {
expires 365d;
alias {XELOS-PATH-ROOT}_cache/$1;
}

# Rewrite Caching Filenames
rewrite (.*)(\._rev_[a-z0-9]*)(\..*) $1$3;


#Error Pages error_page 404 /static/error/404.php;
error_page 500 504 /static/error/500.php;
error_page 502 /static/error/502.html;
...
...

4. Installation GIT

In XELOS 7.0 wird eine neue Methode für das Beziehen von abhängigen Programm-Bibliotheken eingesetzt. Für das beziehen der Bibliotheken wird ein Programm namens GIT auf dem Server benötigt. Dieses kann unter Linux (centOS) mit folgendem Befehl installiert werden:

yum install git

Bei der Verwendung eines Proxy-Server:
Das Linux OS sollte in der Lage sein, Pakete aus dem Internet zu beziehen, da sonst die Programm-Bibliotheken nicht installiert werden können.

(Abhängige Funktionen: Calendar iCAL Export, PDF Erzeugung, Elastic Search)

5. Update PHP 5.6

Stellen Sie vor dem Update auf XELOS 7.0 sicher, dass Sie PHP 5.6 auf Ihrem Server ausführen. Dies können Sie überprüfen, indem sie folgenden
Befehl auf der Konsole ausführen:

php -v

Als Ausgabe würde folgendes erscheinen:

PHP 5.6.31 (cli) (built: Jul 6 2017 08:06:11)
Copyright (c) 1997-2016 The PHP Group
...

Wichtig: Aktualisieren Sie erst nach dem Update von XELOS 7.0 auf die PHP Version 7.0!

6. Update XELOS 7.0

Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, können Sie ein Update auf die neue XELOS 7.0 Version durchführen.
Unter "Administration > Update und Lizenzen > Upgrade (Tab)" können Sie das Update starten.
Der Update-Button erscheint nur wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, andernfalls werden rote Warnhinweise zusehen sein. Sollte dies der Fall sein, so überprüfen Sie ob alle Voraussetzungen erfüllt sind und die Reihenfolge der Anleitung eingehalten wurde.

Nachdem Sie die EULA akzeptiert und das Update gestartet haben, läuft das Update bis zur Fertigstellung automatisch durch.
Hier könnte es je nach Umfang und Größe der Dokumente in Ihrem System zu längeren Wartezeiten kommen.
Bei einer fünf bis sechs stelligen Dokumentenanzahl könnte es mehrere Stunden in Anspruch nehmen

Nachdem das Update erfolgreich abgeschlossen wurde, müssen anschließend einmal die Gruppenvorlagen (Administration > Gruppen Konfiguration) übernommen werden.
Hierzu öffnen Sie jede Vorlage und speichern diese einmal ab.

7. Update PHP 7.0

Für das updaten der PHP Version von 5.6 auf 7.0 wird das Remi-Repository benötigt.

Hinweis: PHP 7 wird unterstützt. PHP 7.1 nicht.

Sollte dieses Repository nicht auf Ihrem Linux (centOS) Server vorhanden sein, so können Sie es wie folgt installieren:

CentOS and Red Hat Enterprise Linux 6.x

wget http://rpms.famillecollet.com/enterprise/remi-release-6.rpm
sudo rpm -Uvh remi-release-6*.rpm

CentOS and Red Hat Enterprise Linux 7.x

wget http://rpms.famillecollet.com/enterprise/remi-release-7.rpm
sudo rpm -Uvh remi-release-7*.rpm

Nachdem das Repi-Repository heruntergeladen und installiert wurde, muss es noch aktiviert werden. Hierzu führen Sie folgenden Befehl (bei CentOS) aus:

yum-config-manager --enable remi-php70

Weitere Hilfe zur installation von Remi-Repo und PHP 7.0 finden Sie unter den folgenden Links:

https://support.rackspace.com/how-to/install-epel-and-additional-repositories-on-centos-and-red-hat/

https://blog.remirepo.net/post/2016/02/14/Install-PHP-7-on-CentOS-RHEL-Fedora

Wenn das Remi-Repo installiert und aktiviert ist, können Sie nun PHP auf die Version 7.0 aktualisieren.

yum update -y php

Nach der PHP Aktualisierung muss der FPM Dienst neugestartet werden:

service php-fpm restart

Im Anschluss müssen Sie unter "Administration > System Status > Daemons" die Daemons einmal neustarten.

8. Abschluss / Testlauf

Nach erfolgreicher Installation testen Sie bitte Ihr System auf Funktionsfähigkeit - insbesondere unter Beachtung nachfolgender Punkte (Sprache, Dateiuploads etc.). Überwachen Sie hierzu am Besten auch das Ereignis-Log unter Administration > System Status um ggf. für Ihre Nutzer sichtbare Probleme frühzeitig zu erkennen. Bei Problemen wenden Sie sich gerne an unser Support-Team.

Bekannte Probleme

Sprache

Es kann während des Updates zu einem Sprachwechsel auf Englisch kommen. Wenige Minuten nach dem Update, sollte die Sprache wieder korrekt angezeigt werden.

Virus check

In älteren Versionen von XELOS wurde der Viren-Check von Dateien nicht ausgeführt, sofern die notwendigen Tools innerhalb von LINUX nicht installiert wurden - es gab in diesem Fall jedoch keine Fehlermeldung. Ab XELOS 7 wird in diesem Fall ein Fehler angezeigt, sofern der VIREN CHECK im System aktiviert ist. Erhalten Sie in XELOS 7 beim Hochladen von Dokumenten eine Fehlermeldung mit Hinweis auf einen Virus überprüfen Sie entweder die fehlenden Abhängigkeiten (clamav) auf Ihrem System oder deaktivieren Sie den Virencheck unter Administration > Erweiterte Einstellungen > Sicherheit > Hochgeladene Dateien auf Viren prüfen.

Userlinks

Nachdem Update auf XELOS 7.0 kann es vorkommen, dass noch alte / doppelte Userlinks (Links im Kontext-Menu wenn man auf einen Benutzernamen klickt) angezeigt werden. Um diese zu entfernen navigieren Sie zu [Administration > Experten Konfiguration > Doclinks > Nutzer (Tab) > Erweitert: Benutzer-Link (Link unter der Tabelle)] und entfernen die Userlinks in der unteren Tabelle.

Service unavailable (Download VM ab XELOS 7)

Es kann vorkommen, dass bei den XELOS 7 VMs die vor dem 18.01.2018 heruntergeladen wurden, zufällig zu einem "Service unavailable" Fehler kommen kann. Um dieses Fehlverhalten zu beseitigen, installieren Sie (wenn noch nicht vorhanden) eine PHP-Bibliothek namens php-pecl-igbinary.

yum install php-pecl-igbinary

Nach der installation muss die Konfiguration dieser Bibliothek angepasst werden. Diese befindet sich unter "/etc/php.d/40-igbinary.ini". Öffnen Sie diese Datei im Editiermodus und entfernen Sie das Semikolon aus der letzten Zeile um diesen abschnitt zu aktivieren.

So sollte diese Zeile dann aussehen:

apc.serializer=igbinary

Anschließend muss der FPM Dienst neugestartet werden.


Sie benutzen noch kein XELOS Social Workplace?

Jetzt informieren!

Durch klick auf den Link "jetzt informieren", gelangen Sie auf unsere Produktseite "xelos.net".